Mittwoch, 20. März 2013

Depot Steinmörser


Der Weihnachtsmann erfüllte mir einen großen Wunsch. Einen Mörser!

Ich verfüge zwar über einen sehr dekorativen Mörser mit Stößel, allerdings ist dieser aus Olivenholz. Damit ist er zum wirklichen Mörsern einfach nicht geeignet, das Material ist viel zu weich und würde vermutlich sogar die Aromen von zerstoßenen Gewürzen aufnehmen. Er sieht in einem Glasschrank sehr gut aus, mehr leider nicht.

Umso mehr habe ich mich gefreut, als mir der Weihnachtsmann einen Steinmörser verehrte. Allerdings hat er sich dabei fast einen Bruch gehoben!
 

Anbieter: 

"www.depot-online.com" ist ein Shop der Mundo GmbH in Kooperation mit Gries Deco Company GmbH. 

 Mundo GmbH
 Sterzinger Str. 4
 86165 Augsburg

Telefon:  +49 (0)1805 121333  (0,14€/Minute inkl. MwSt aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Minute inkl. MwSt )

Fax: +49 (0)1805 121331 (0,14€/Minute inkl. MwSt aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Minute inkl. MwSt )

Web: www.depot-online.com

 

Anschaffung und Preis: 

Depot verfügt deutschlandweit über sehr viele Filialen, allein hier in Leipzig kenne ich schon 3 verschiedene. Ebenso kann man im Onlineshop bestellen, die Lieferung erfolgt ab 49 € versandkostenfrei.
Angebot und Preise sind gleich. Der Steinmörser kostet also überall 24,99 €. Für mich geht dieser Preis völlig in Ordnung.
 

Produktbeschreibung: 

Steinmörser mit Stößel, D: ca. 14cm, H: ca. 11cm, grau 

Dieser Mörser ist sehr groß und vor allem sehr, sehr schwer. Er wiegt mindestens 5 kg. Allein der Stößel bringt es schon auf 425 Gramm und misst 15 cm in der Länge. Die Innenfläche misst im Durchmesser ca. 10 cm, mit einer Tiefe von ungefähr 7 cm. Ein glatter, nach unten gerade verlaufener Mahlraum.
Da passt schon ordentlich etwas rein! Das Design ist sehr klassisch, ohne Schnickschnack, keine Rillen oder Schnörkel: einfach und praktisch.
Das Material ist Stein, graumeliert, außen sehr glatt. Im Mahlraum wirkt das Material wesentlich rauer! Alles in allem: sehr massiv, sehr stabil und sehr beeindruckend!


Meine Anwendung: 

Wer sich dem Kocher verschrieben hat, benötigt meiner Meinung nach zwingend einen Mörser. Als erstes entsagt man den fertig gemahlenen Gewürzen im Handel wie Pfeffer oder Kümmel. Wir haben uns daraufhin Mühlen angeschafft. Frisch gemahlener Pfeffer ist im Geschmack nicht mit dem unsäglichen Fertigprodukt mit ähnlich klingenden Namen zu vergleichen. Irgendwann las ich dann mal, dass viele Kräuter und Gewürze erst leicht angeröstet ihre wahre Würzfähigkeit preisgeben. Also begann ich zum Beispiel Kümmel oder Kardamom in einer trockenen Pfanne anzurösten und dann erst in die Mühle zu geben. Natürlich sollte man das nur in kleinen Mengen vorbereiten.

Kümmel zum Beispiel wird von vielen gemieden, einerseits wegen der störenden Körner und andererseits wegen des Geschmacks. Röstet man ihn aber an und gibt ihn dann in eine Mühle und frisch und fein gemahlen über Gehacktes …. Hmmm. Kein Vergleich! Ich schwöre: ich habe noch jeden im Test überzeugt. 

Mit einem Mörser kann man erst wirklich das volle Aroma frischer Kräuter und Gewürze genießen. 

Um die aromatischen Öle aus den Gewürzen freizusetzen, müssen sie zerstampft oder gemahlen werden und das frisch, wenn man sie auch gleich verwendet.

Seit jeher kommen dafür Mörser zum Einsatz. Schon vor grauer Vorzeit nahm man zum Mörsern einfach Steine. Heute ist die Materialauswahl wesentlich vielfältiger: es gibt sie aus Edelstahl, Gusseisen, Keramik, Porzellan, Stein oder Holz. Für mich muss der richtige einfach so wie früher aus Stein bestehen.

Mit einem Steinmörser lassen sich frische und trockene Gewürze wunderbar zermahlen und damit das volle Aroma zum Würzen einsetzen.

Egal ob man nur ein paar Wacholderbeeren zum Wild anstoßen möchte oder leckeres Pesto aus frischem Basilikum, Olivenöl, geriebenem Parmesan und Pinienkernen. 

Damit kann man

Gewürze grob zerstoßen (z.B. Pfeffer zum mit Anbraten, Wacholderbeeren für eine Wacholder-Soße oder zum Einlegen von Wild, Kümmel für dem Krautsalat, etc.)

Würzmischungen zusammen mörsern/fein mahlen

Pasten aller Art herstellen (Knoblauch, Curry, Chilly, Pestos,...)

Nüsse knacken wenn mal wieder nichts anders zur Hand ist. 

Ich habe meinem Mann zu Weihnachten einen Smoker geschenkt und viele Rezepte basieren hier auf Marinaden und Mops. Diese werden aus verschiedenen Kräutern und Gewürzen hergestellt und am besten mit dem Mörser frisch zermahlen.

Die Größe ist ideal, ich kann hier auch größere Mengen super einfach und auf einen Ritt verarbeiten. Der Stößel liegt gut in der Hand und man kann damit mit leichtem Kraftaufwand maximale Ergebnisse erzielen. Auch harte Pfefferkörner oder Piment zerstoße ich damit erfolgreich. Dabei steht er durch das Gewicht sicher auf jeder Oberfläche und verrutscht nicht.

Mal ganz davon abgesehen, dass sich das Material sehr gut anfühlt, fast schon sinnlich, total glatt und trotzdem natürlich!

Durch die innen etwas rauere Oberfläche lässt sich das Material besser zerkleinern, Gewürzkapseln werden leichter aufgebrochen.
Auch frische Kräuter wie Basilikum oder Petersilie entfalten ihr wahres Aroma erst, wenn man sie mit Hilfe des Mörsers und etwas Olivenöls etwas zerdrückt. Die ätherischen Öle wollen freigesetzt werden.
Dieser Mörser ist eigentlich ständig in Benutzung, inzwischen räume ich ihn gar nicht mehr weg. Durch sein sehr auffälliges Design und dominantes Äußere eignet er sich sogar als Dekoration in der Küche!
 
 
Mein Fazit: 

Ein Mörser gehört in jede Küche. Dieser Steinmörser von Depot ist groß und sehr schwer, aber dabei trotzdem sehr praktisch und funktional.

Ich liebe ihn und nutze ihn häufig. Dabei ist er schnell und leicht zu reinigen und immer einsatzbereit! Den gebe ich nicht mehr her.

Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt, das ist eine einmalige, aber sehr dankenswerte Anschaffung!
 

Meine Einschätzung: Daumen hoch!

 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen