Freitag, 2. November 2012

drydry – das HochleistungsDeo

Starkes Schwitzen hat verschiedene Ursachen, aber eines ist es immer: unangenehm. Nasse Achseln sind peinlich, beeinträchtigen das Selbstbewusstsein und schaden der Kleidung. Die vollmundigen Versprechen diverser Kosmetikanbieter punkten zwar in der Werbung, aber im Alltag erweisen sie sich meist als Nullnummer.

Es gibt Hilfe, es gibt Rettung, und die heißt drydry.
 

Anbieter:

Farid Abroudi
drydry
Parkstraße 1
64289 Darmstadt
 

Kontakt:

Telefon: +49 6151 6295670
 

Preis und Anschaffung:

Man erhält das Produkt ganz einfach über den Online Shop des Anbieters. Hier zahlt man für ein Fläschchen mit einem Inhalt von 50 ml 19,90 Euro. Alternativ kann man aber auch die Minivariante mit 10 ml Inhalt für 5,90 Euro erwerben.

Ich finde den Preis fair, da das Produkt hilft!

Übrigens bietet man hier eine Geld-zurück-Garantie, sollte man nicht zufrieden sein, bekommt man sein Geld zurück!
 

Verpackung und Beschriftung:

Die Verpackung kommt recht unspektakulär daher, ein kleines und handliches weißes Fläschchen mit sparsamer Beschriftung. Ein Schraubverschluss verbirgt eine Dosieröffnung mit praktischem Tropfeinsatz für einen sparsamen Einsatz. Ein zusätzlicher Faltzettel liefert die wichtigsten Infos. 

drydry Antitranspirant ist ein schweißhemmendes Hochleistungsdeodorant. Mit seiner Rezeptur ist es frei von Konservierungs- und anderen Zusatzstoffen. Es basiert auf den Inhaltsstoffen: Aqua und Aluminiumchlorid-Hexahydrat.
Es ist geruchsneutral.
 

Sicherheitshinweise:

drydry ist nur zur äußerlichen Anwendung auf der Haut bestimmt. Nicht in die Augen oder auf Schleimhäute sprühen. Zu behandeln sind nur die tatsächlich betroffenen Hautpartien, nicht der komplette Körper.

Bitte nicht direkt auf Kleidung, auf frisch rasierte oder gereizte Hautstellen sprühen. Es darf nur vor dem Schlafengehen und nicht tagsüber angewendet werden.
Produkt vorsorglich von Kindern fernhalten.
Bei Zimmertemperatur aufbewahren.

 
Inhaltsstoffe:

Aqua
Aluminiumchlorid-Hexahydrat.
 

Haltbarkeit:

drydry ist nach dem Öffnen 6 Monate  haltbar.

 
Funktionsweise:

drydry wird zur Reduzierung der Schweißproduktion angewendet. Das Geheimnis des Antitranspirant-Deodorants ist sein Trockeneffekt: Aus dem Kontrakt von Aluminium entstehen so genannte Porenpfropfen, welche die Schweißkanäle teilweise blockieren. Die Transpiration wird effektiv reguliert.

Es ist nicht gefährlich, die Schweißabsonderung an den meist betroffenen Körperstellen zu regulieren, da der Schweiß auch über viele andere Hautbereiche ausgeschieden werden kann, um den Körper zu kühlen. Der Schweiß, der nicht ausgeschwitzt werden kann, wird einfach über das Blut in andere Schweißkanäle umgeleitet oder durch die Nieren ausgeschieden.

drydry ist also selbst bei langfristiger Anwendung völlig unbedenklich.

 

Mögliche Nebenwirkungen:

Juckreize und Hautirritationen sind mögliche Nebenwirkungen.
 

Anwendung laut Beschreibung:

Idealerweise trägt man drydry abends auf die betroffenen Stellen wie den Achseln auf, nachdem diese gereinigt wurden.

Zum Auftragen eignet sich ein Wattepad. Dieses hält man auf die umgedrehte Flasche und kreist mit ihr leicht. Mit diesem Wattepad streicht man ganz leicht über die entsprechenden Stellen, ohne Druck und ohne Reiben.
Die behandelten Hautstellen am nächsten Morgen waschen und abtrocknen. Anfangs sollte man drydry täglich nutzen, später reicht ein Rhythmus von 2-3 Tagen. 

An welchen Körperstellen kann man es anwenden:
Unter den Achseln, an den Händen, an den Füßen.
 

Aussehen und Geruch:

Es handelt sich um eine klare, sehr dünnflüssige Konsistenz. Nur mit etwas Phantasie schnuppert man überhaupt etwas, es riecht leicht alkoholisch. 
 

Meine Anwendung:

Ich nutzte das Wundermittel unter den Achseln. Schon nach ein paar Tagen fiel mir auf, dass ich unter den Achseln nicht mehr schwitzte!

Abends nach dem Waschen trug ich drydry mittels Wattepad auf das ganz trockene Innere der Achseln auf. Es genügen tatsächlich ein bis 2 Spritzer. Auf Rasieren und Epilieren habe ich während der ersten 14 Tage völlig verzichtet. Dann ab ins Bett. An den ersten 3 Abenden bemerkte ich keinerlei Reaktion. Morgens habe ich mich dann wieder gründlich gewaschen und ganz normal mein Deo benutzt.
Bereits nach der ersten Anwendung bemerkte ich während eines ganz normalen Arbeitstages eine Veränderung. Ich schwitzte so gut wie gar nicht und mein Pulli zeigte abends keine Ränder. Das machte mir Mut und ich nutze es weiter.
Gelegentlich zeigte meine Haut allerdings einen gewissen Unwillen. Wenn ich im Bett versuchte einzuschlafen, fing es plötzlich an zu kribbeln und zu jucken. Das ist leicht unangenehm, aber auszuhalten. Weitere Reaktionen konnte ich nicht beobachten, die Haut war weder gerötet noch gereizt. 
Inzwischen schwitze ich gar nicht mehr, auch in schwierigen und besonders anstrengenden Situationen nässen die Achseln nicht mehr und auch das Kribbeln nach dem Auftragen bleibt aus.

drydry ist wirksam und dabei unglaublich ergiebig, selbst bei regelmäßiger Anwendung kommt man damit ca. 1/2 Jahr hin, da immer nur 1 bis 2 Spritzer benötigt werden. 
 

Mein Fazit:

Es handelt sich um ein Hochleistungsdeo, das auch wirklich hilft. Ergiebig, leicht anzuwenden, verträglich und vor allem wirksam. Damit relativiert sich der Preis, das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Wer das Problem kennt, der ist dankbar für so ein hilfreiches Produkt! Es ist einfach die Rettung!

 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen