Dienstag, 6. November 2012

KENWOOD Cooking Chef - Risotto!

Wir lieben Risotto und genießen es regelmäßig. Natürlich habe ich mein Risotto mit der Cooking Chef probiert. Die Koch-Rührfunktion passt hier hervorragend und erleichtert der Köchin das Handwerk.



Risotto mit Schinken und Paprika!

Rezept:

Zutaten für 4 Personen 

ca 300 Gramm Risottoreis zum Beispiel Arborio
Olivenöl
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Weißwein
ca. 1 Liter Brühe
Butter
Parmesan nach Wunsch
ca. 200 Gramm gewürfelten Schinken
ca. 300 Gramm Paprikaschoten
getrockneter Thymian
Salz
Pfeffer aus der Mühle
 
 
Zubereitung: 

Die Zwiebel und der Knoblauch werden in kleine Würfel geschnitten und in dem Olivenöl kurz angedünstet. Dann gebe ich den Risotto-Reis dazu, die Menge schätze ich. Ich lasse ihn andünsten, bis er schön glasig ist und lösche dann mit reichlich Weißwein ab. Ist der verdunstet, gebe ich Brühe dazu, genauso viel, dass der Reis gerade so bedeckt ist.  
 
Jetzt lasse ich den Reis auf kleiner Flamme köcheln. Ist auch diese Flüssigkeit verdampft, fülle ich wieder Brühe nach.


 
Natürlich darf man ein Risotto umrühren, muss es sogar - das erledigt die Cooking Chef perfekt- Intervall 3!
Ich gebe immer wenn ich Brühe aufgefüllt habe, ein Butterflöckchen ins Risotto.

Der Vorgang mit dem Auffüllen der Brühe wird solange wiederholt, bis der Reis nur noch bissfest ist.
Dann gebe ich den Schinken und die Paprika hinzu. Ich würze mit Majoran, getrocknet und aus der Mühle sowie Pfeffer aus der Mühle. Salz darf nur vorsichtig verwendet werden, weil der Parmesan und der Schinken ja schon salzig sind!
Schließlich füge ich zum Schluss noch etwas Parmesan (nach Geschmack) dazu. Fertig!
Die Garzeit steht auf der Packung des verwendeten Risottos. Richtwerte liegen so ca. bei 14 – 17 Minuten. Mit persönlich ist er dann meist noch zu hart, ich mag ihn lieber etwas weicher, also werden es bei mir meist 20 Minuten. Da verlasse ich mich aufs Kosten. Natürlich sollte die Flüssigkeit weitestgehend aufgesogen sein.
 

 
 
Variationen:
 
Das Grundrezept lässt sich je nach Lust und Laune variieren. Ich habe schon Pilze zugegeben, Hähnchenbrust oder verschiedene Sorten von Gemüse wie Bohnen oder Porree. Manchmal wähle ich einfach nur Kräuter wie Schnittlauch oder Dill, gerne aber auch mal Estragon, Kerbel oder Salbei. Das richtet sich natürlich nach dem Gericht und nach meiner Laune. Auch die Zugabe von Safranfäden wäre an dieser Stelle möglich, färbt den Reis gelb ein und schmeckt.
Man erhält so verschiedene Beilagen oder aber auch ein ganz leckeres Hauptgericht.
Man rechnet übrigens für eine Person ca. 70 – 100 Gramm Reis, laut meiner Packung.

 
Geschmack:
 
Mittlerweile gehört das Risotto standardmäßig auf unsere Speisekarte. Es ist natürlich nicht locker und körnig, sondern eher breiig und sämig. Dabei aber sehr lecker. Meine Tochter wünscht es sich regelmäßig und hat sich bereits haarklein die Zubereitung erklären lassen. Der Reis sollte innen bissfest und außen cremig sein, wir mögen ihn aber etwas weicher, als er meist empfohlen wird.
Oftmals wähle ich es zu einem Gericht, dass keine oder nur wenig Sauce ergibt. Dieses Risotto nimmt natürlich kaum Sauce auf, braucht es ja auch nicht. Letztens habe ich dazu einfach Hähnchenbrust in Streifen geschnitten und kurz angebraten. Lecker. 
Risotto wird durch die Variationen nie langweilig, ist äußerst vielseitig und völlig unkompliziert. 
Der Arbeitsaufwand hält sich urch die Cooking Chef in Grenzen, man muss nicht mehr zwingend in Topfnähe bleiben, der finanzielle auch. Risotto-Reis kann teuer sein, auf Vorrat und im Angebot erworben muss er das aber nicht. 
Dieses Gericht klingt immer äußerst kompliziert, ist es aber nicht. Ich habe es schon oft nur mündlich weitergegeben.
 
 
 
Guten Appetit!
 

 

Kommentare:

  1. Hat den Cooking Chef jetzt eigentlich jeder außer mir? ;o)
    Schönen Tag dir

    AntwortenLöschen
  2. toller blog

    bin neue Leserin von deinem blog.
    Freue mich über einen gegenbesuch

    AntwortenLöschen