Montag, 2. Januar 2012

BWT Tischwasserfilter

Wasser ist unser Lebenselixier! Wasser ist gesund und Wasser ist wichtig. Leider verfügen wir wie viele andere Haushalte über sehr kalkhaltiges Wasser. Schon lange wünsche ich mir daher einen Tischwasserfilter, um unser Leitungswasser vor der Weiterverwendung aufzubereiten. 

Ich testete den BWT Tischwasserfilter, der sogar noch ein wenig mehr kann, als nur den Kalk herauszufiltern.


Hersteller

BWT DEUTSCHLAND
BWT Wassertechnik GmbH
Industriestr. 7
D-69198 Schriesheim
T.: +49 6203 73-0
F.: +49 6203 73-102
E-Mail bwt@bwt.de
Internet: http://www.bwt.de/DE/


Anschaffung und Preis

Man bietet verschiedene Tischwasserfilter jeweils in unterschiedlichen Farben an:

·        BWT 2,7 Liter Tischwasserfilter für 22,99 Euro

·        BWT 3,3 Liter Tischwasserfilter für 14,99 Euro

·        BWT 3,6 Liter Tischwasserfilter für 29,99 Euro

Die Preise beziehen sich auf Angaben des Herstellers und können je nach Bezugsort abweichen. Man erhält diese Filter u.a. direkt bei BWT, sehr günstig bei Amazon, aber auch in gut sortierten Supermärkten und Kaufhäusern.



Produktmerkmale

Ich nutze den 2,7 l Tischwasserfilter in weiß, es gibt ihn wahlweise in weiß, aubergine, blau oder orange. Er zeichnet sich durch

·         modernes Design,

·         verschiedene, fröhliche Farben passend für jede Küche und

·         eine elektronische Filterwechselanzeige aus.

Wechselanzeige:   Easy-Control
Abmessungen B x H x L in cm:   11.3 x 27.8 x 25.2
Filterkapazität:   2,7 Liter                                                              
Fassungsvermögen gefiltertes Wasser:   1,7 Liter
Lieferumfang:   1 Tischwasserfilter inkl. 1 Kartusche               
Gewicht:   0,75 kg


Die Technologie

Es handelt sich um ein echtes Qualitätsprodukt aus dem Hause BWT – dem europaweit führenden Wassertechnologie-Spezialisten.

Herkömmliche Wasserfiltersysteme reduzieren die Karbonathärte zur Verhinderung von Kalkablagerungen, entfernen Schwermetalle wie Blei und Kupfer und entnehmen dem Leitungswasser Geschmack störende Elemente wie Chlor. Die Hauptfunktion übernimmt ein Ionenaustauscher, der fast alle genannten Substanzen außer dem Chlor vornehmlich im Austausch mit Wasserstoff-Ionen aufnimmt. Die Folge ist ein saurer Geschmack durch den niedrigen pH-Wert des Wassers.

Aber die Tischwasserfilter von BWT haben noch mehr zu bieten. Zusätzlich zu den schon genanten Vorteilen eines Wasserfilters werden bei den Geräten von BWT im Austausch mit der Gesamthärte Magnesium-Ionen anstatt von Wasserstoff-Ionen verwendet, so dass das Wasser weniger sauer schmeckt.

Das wertvolle Mineral Magnesium dient als Geschmacksträger und sorgt so für noch besseren Geschmack und besseres Aroma bei Tee, Kaffee und täglichem Trinkgenuss.
Fehlt dem Körper Magnesium äußert sich das zum Beispiel in Nervosität oder Reizbarkeit,  auch in Kopfschmerzen, Konzentrationsmangel, Müdigkeit oder Muskelkrämpfe können die Folge sein.
Das neue BWT Wasserfiltersystem verbindet also gleichzeitig Genuss mit einer gesunden Lebensweise und entspricht damit voll dem Zeitgeist.



Das Design

Der Anbieter spricht von einem jungen, spritzigen, frechen Look. Das attraktive Design mit optimalem ergonomischem Handling spiegelt die moderne Designschule Skandinaviens wider.

Trotz Plastik wirkt er edel und formschön. Er wirkt auf mich wie eine große Kanne. Der Korpus ist transparent und lässt so einen guten Blick auf Inhalt und Füllmenge zu. Dazu befindet sich auch eine Skala am Behälter, angefangen bei 0,5 Litern zeigt diese den Füllstand in 0,25 Liter-Schritten an – bis zu 2 Litern. Deckel, Einsatz sowie ein Teil des sehr großen Griffes sind dagegen undurchsichtig weiß. Im Deckel findet sich die digitale Zählanzeige, eine kleine bewegliche Klappe verschließt bzw. öffnet den Ausgießer. Zusätzlich ließ man eine runde Klappe ein zum bequemen Einfüllen des Wassers.

Den Deckel kann man abnehmen, um zum Beispiel die Kartusche einzusetzen. Insgesamt wirkt dieses Gerät sehr durchdacht, praktisch und sicher. Er lässt sich einfach füllen, sicher und gezielt ausgießen und der Griff bietet auch großen Händen genügend Platz.

Diesen Tischwasserfilter kann man in der Tat ohne Bedenken auf den Tisch stellen, er macht einfach eine gute Figur!

Zähler


Meine Anwendung

Ich nutze diesen Tischwasserfilter inzwischen weit über 4 Wochen. Er steht bei uns immer griffbereit neben der Kaffeemaschine in der Küche. Ich bewahre ihn mit dem gefilterten Wasser nicht im Kühlschrank auf, wir verbrauchen es kurzfristig.

Mein Mann trinkt das Wasser so, es schmeckt ihm. Das Wasser direkt aus der Leitung würde dank des sehr hohen Kalkgehaltes nicht in Erwägung ziehen.

Ich trinke eigentlich kein Mineralwasser, schon gar nicht stilles. Daher nutze ich diesen Tischwasserfilter hauptsächlich zum Kochen, für den Kaffee und den Tee. Trotzdem habe ich es natürlich gekostet, zum Beispiel für die Tabletteneinnahme. Das Wasser schmeckt weicher, angenehmer - wie ein stilles Mineralwasser. Magnesium schmecke ich nicht heraus, habe auch keine Ahnung wie das schmecken sollte.

Er ist eigentlich beständig in Benutzung und daher immer gefüllt. Dazu halte ich ihn einfach unter den Wasserhahn, muss dazu nicht mal den Deckel abnehmen. Einfacher geht es nicht. Der Trichter fasst nur 1 Liter, also macht es sich gut, das Wasser langsamer einlaufen zu lassen. Es braucht halt etwas Zeit, biss es durch den Filter läuft. Der Griff ermöglicht ein sicheres Handling. Bei Bedarf gieße ich direkt aus dem Behälter das Wasser in das gewünschte Gefäß. Durch die Skala kann ich eine genaue Menge dosieren, benötige aber etwas Geduld, damit auch die volle Menge durchläuft.

Da sich auch die kleine Klappe über dem Ausgießer wieder schließt, bleibt der Inhalt vor Staub und Fremdpartikel beständig geschützt. Sehr praktisch und durchdacht. Allerdings benötigt er im Bedarfsfalle recht viel Platz im Kühlschrank.

Natürlich kann ich direkt meine Kaffeemaschine damit füllen. Das Ergebnis schmeckt anders, intensiver und bedurfte einer gewissen Gewöhnung. Mir schmeckt der Kaffee mit dem gefilterten Wasser inzwischen besser als ohne, meinem Mann leider nicht. Noch deutlicher fiel das Ergebnis beim Tee aus. Ich trinke sehr viel Tee, als Ersatz für Mineralwasser. Ich gieße das gefilterte Wasser zielgerichtet in meinen Wasserkocher und brühe damit meinen Tee – im Moment am liebsten Roiboostee. Schon beim Ziehen lassen fällt auf, dass das Getränk viel klarer und weniger trüb aussieht. Beim Einsatz von Leitungswasser zierten die Oberfläche oft unschöne, schillernde Schlieren. Die fehlen jetzt völlig. Der Tee schmeckt um Längen besser, viel intensiver und aromatischer als ohne den Filter. Für den Teegenuss also ein absolutes Must Have, beim Kaffee scheiden sich bei uns noch die Geister.

Für den Sommer kann ich mir die Benutzung auch mit diversem Sirup vorstellen, eine wohlschmeckende, gesunde und vor allem preiswerte Alternative zu gekauften Produkten. Inzwischen nutze ich dieses Wasser auch zum Kartoffel- oder Nudelkochen. Damit hergestellte Eiswürfel sind wesentlich klarer.

Ich bin mir sicher, das ist gesünder und schmeckt einfach besser. Das Einsatzgebiet ist groß. Das so gefilterte Wasser ist für die kurzfristige Benutzung gedacht, also bitte nicht lange stehen lassen. Es sollte kühl und dunkel aufbewahrt werden.

Mein einziger Kritikpunkt bezieht sich auf den Preis der Kartuschen. Ich muss ja spätestens nach 4 Wochen wechseln, bei intensivem Gebrauch schon eher.

Die BWT longlifeMg2+ Filterkartuschen  3 Stück kosten ab Hersteller immerhin 19,99 Euro. Der Hersteller bietet inzwischen auch  refill Filterkartuschen für 19,99 Euro. Dabei tausche ich nicht die ganz Kartusche, sondern nur das enthaltenen Granulat aus. Das ist günstiger und vor allem umweltfreundlicher.

Ein sehr angenehmer Nebeneffekt: Wasserkocher und Kaffeemaschine verkalken so wesentlich weniger und beglücken mich mit einer längeren Lebensdauer.

Kartusche


Mein Fazit

Der Tischwasserfilter von BWT ist längst zu einem festen Bestandteil unserer Ernährung geworden. Er ist gar nicht teuer, er ist sehr praktisch und ohne Aufwand zu benutzen und er sieht sehr gut aus. Ich koche und trinke damit gesünder und alles schmeckt einfach besser. Vor allem beim Tee ist mir ein großer Unterschied aufgefallen. Dem Leitungswasser wird nicht nur der Kalk, sondern auch eventuelle Schwermetalle entzogen und zusätzlich noch Magnesium zugeführt. Das gibt mir ein gutes Gefühl. Magnesium gehört dank unserer Ernährung heute zu den Mangelmineralien. Meine Tochter und ich wissen um unseren Magnesiummangel und nutzen diesen Filter daher sehr gerne. Allerdings kann ein Zuviel auch schädlich sein und für die Zubereitung von Babynahrung ist der BWT Tischwasserfilter nur bedingt geeignet (der Hersteller gibt an: für Babynahrung abkochen!).

So kann ich sogar pur Leitungswasser genießen – ein Muss für Haushalte mit besonders hartem Wasser wie unserer, oder alten Kupferohren. Ich spare den Kauf von Mineralwasser und das Schleppen der Flaschen.

Mein einziger Kritikpunkt bezieht sich auf den Preis der Kartuschen. Diese müssen spätestens aller 4 Wochen gewechselt werden, bei ständigem Gebrauch noch öfter und sie sind nicht gerade billig. Ich habe es nicht ausgerechnet, aber ich bin skeptisch wenn ich hier einen Vergleich zum Mineralwasser vom Discounter anstelle.

Von uns bekommt der BWT Tischwasserfilter und eine überzeugte Kaufempfehlung!
Beide Daumen hoch!

Den ausführlichen Testbericht liest man auf Ciao!


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen