Dienstag, 5. Juli 2011

SBT Cell Culture Face Care rich

Anfang Juni bekam ich ein Päckchen aus der Schweiz. Für die Marke SBT Skin Biology Therapy durfte ich eine neue Creme testen. Diese war mir bisher völlig unbekannt. Es soll sich um die erste Pflege handeln, die nicht auf Wasser basiert. Diese Kosmetiklinie fußt auf einer hautähnlichen Zellnährflüssigkeit: der Cell Culture Phase – scheinbar die optimale Pflege. Dahinter steht Professor Dr. Volker Steinkraus, Dermatologe und Gründer des Dermatologikum Hamburg.

Man bietet verschiedene Linien an, je nach Verwendungszweck und vor allem je nach Hautbedürfnissen.



Die Cell Culture Face Care rich gehört zur Basic Care und passt sehr gut zu meiner trockenen Haut und die jüngste bin ich nun auch nicht mehr.

Laut Hersteller handelt es sich um eine reichhaltige Gesichtscreme, ideal wenn die Haut mehr Schutz benötigt oder um dem Gefühl von Spannung und Trockenheit entgegenzuwirken. Es ist ein ganz spezielles Gesichtspflegeprodukt – speziell deshalb, weil es anstelle von Wasser eine auch im Körper vorkommende Nährflüssigkeit enthält. Diese Nährflüssigkeit enthält Vitamine, Aminosäuren und Spurenelemente, sozusagen einen „Ernährungscocktail“ für die Haut. So kann sie sich selbst optimal versorgen, der Feuchtigkeitsgehalt und die Elastizität werden verbessert – die Haut strahlt jugendlich gesund.



Produkt:

Eine reichhaltige, nährende Creme zum Aufbau der Haut. Ideal für ausgetrocknete Haut, die ein Mehr an Pflege und Schutz benötigt.

INHALT: 50 ml für 92 Euro.
 

Wirkung:

Die reichhaltige Gesichtscreme gibt der Haut ein schützendes Gefühl. Durch Cell Culture Phase wird die Hautregeneration um bis zu 100% unterstützt und der Feuchtigkeitsgehalt sowie die Elastizität der Haut verbessert. Optimal versorgt, strahlt die Haut und wirkt optisch jünger.
 

Anwendung: 

Nach Reinigung der Haut morgens und abends anwenden.



Mein Test: 

Das habe ich getan, seit knapp 4 Wochen. Rein äußerlich gefällt mir das Produkt sehr gut, sehr zurückhaltend aber besonders edel gestaltet. Es handelt sich um einen recht großen Spender, der zusätzlich mit einer Kappe geschlossen wird. Ich mag Spender, sie sind praktischer und einfach wesentlich hygienischer. Mit diesem hier kann ich ganz sparsam dosieren. Man benötigt auch wirklich nicht sehr viel, nur 2 oder 3 mal drücken … eine Fingerkuppe voll.

Die Creme selber ist ganz weiß, eher fester von der Konsistenz als erwartet. So bleibt sie aber sehr gut auf dem Finger und fließt nicht einfach davon.

Sie duftet nur ganz wenig, eher neutral, aber angenehm - nicht süß, nicht blumig, nicht künstlich, nicht medizinisch! Man kann sie leicht verteilen und sie zieht sehr gut ein. Danach glänzt oder klebt mein Gesicht gar nicht. Ich fühle mich gut gepflegt und dieses Gefühl hält trotz der geringen Menge tatsächlich bis zum Abend an. Kein Spannen, kein Trockenheitsgefühl – weiche, geschmeidige und zarte Haut. Der Teint wirkt frisch und leicht mattiert. Sie ist auch als Make up Unterlage sehr gut geeignet.

Bereits nach der ersten Anwendung fiel mir eine positive Veränderung beim Blick in den Spiegel auf. Irgendwie wirkte meine Haut glatter und straffer. Vermutete ich anfangs eine optische Täuschung, so kann ich nach einigen Wochen doch mit Sicherheit sagen: es handelt sich nicht um Einbildung. Diese Nährcreme bekommt meiner strapazierten Haut sehr, ich fühle mich nicht nur gepflegt, sondern sogar ein wenig verjüngt. Selbst die Fältchen an den Augen fallen nach der Anwendung gar nicht mehr so auf, natürlich sind sie nicht verschwunden.



Ich liebe diese Creme jetzt schon und kann sie nur jedem empfehlen, am besten in Kombination mit weiteren Produkten der Linie. Schade, dass sie eben doch recht teuer ist.


Fazit: Sehr empfehlenswert!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen