Montag, 14. Februar 2011

Lenor Lavendelphantasie und Milde Orange

Ich bin ein Duftjunkie - Weichspüler gehört zu meinem festen Einkaufsprogramm. Ich mag es, wenn die Wäsche gut duftet, da geht das Aufhängen und Wegräumen viel leichter von der Hand. Außerdem haben wir sehr hartes Wasser und ohne Weichspüler wären meine Handtücher beispielsweise bretthart. Natürlich hilft ein guter Weichspüler auch beim Bügeln. Ich habe mich nicht auf eine Sorte festgelegt, nutze gern gut riechenden Weichspüler, mag vor allem fruchtige, nicht zu süße Düfte und probiere auch gern mal was Neues aus.
So habe ich mich sehr gefreut, als ich für edelight Lenor Lavendelphantasien und Milde Orange testen durfte.



((¯``*•~.Hersteller.
Procter & Gamble GmbH
Sulzbacher Str. 40
65823 Schwalbach

www.lenor.de
Telefon 0800/5482646 (zum Nulltarif)

((¯``*•~.Produktpalette.
Gegründet wurde das Unternehmen von 2 Europäern in den Vereinigten Staaten. In Deutschland ist man seit ca. 1960 an 20 Standorten und damit die größte Niederlassung von P&G außerhalb der Vereinigten Staaten, ist aber auch in der Schweiz und in Österreich tätig.
Laut eigenen Angaben nutzen Verbraucher auf der ganzen Welt rund drei Milliarden Mal am Tag  die Marken von P&G, zu denen u.a. solch hochwertige und führende Marken wie Pampers, Ariel, Always, Pantene, Pringles, Lenor, Oral-B, Olaz , Wella, Gillette und Braun gehören. Unter dem Produktnamen Lenor laufen verschiedene Weichspüllinien wie Lenor Klassiker, Lenor Sensitiv, Lenor Mystery und Lenor Energy. Mystery müsste meinem Wissen nach die jüngste sein. Meine beiden Sorten gehören in die Klassiker zusammen mit Aprilfrisch, Sommerbrise, Kirschblüte und Frischeschutz.

((¯``*•~.Preis und Anschaffung.
Erworben habe ich den Weichspüler nicht, ich bekam ihn kostenlos nach Hause geschickt. Normalerweise kosten 750ml ca. 1,99 Euro und meine Flasche mit 1l Inhalt ca. 2,19 Euro
Das ist nicht gerade günstig, aber Lenor ist nun mal DER Weichspüler schlechthin und oftmals irgendwo im Angebot so ca. um 1 Euro … dann stimmt das Preisleistungs-Verhältnis. Es handelt sich um ein Konzentrat!

((¯``*•~.Verpackung.
Der Weichspüler befindet sich eigentlich in einer durchsichtigen Kunststoffflasche mit einem blauen Schraubdeckel, der auch als Messbecher dient. Die Farbe des Konzentrats Lavendelphantasie ist aber lila und so wirkt die ganze Flasche lila – passt ja auch zur Sorte. Bei der milden Orange ist es ein passender leichter oranger Ton. Der Füllstand ist so besonders gut auszumachen.
Die Form ist langweilig normal, nach oben verjüngend.
Es befindet sich ringsherum ein Etikett. Die Gestaltung erfolgt fast durchgängig als Bild einer traumhaften Blütenharmonie, Lavendel in Lila, Orange in Orange sowie Weiß mit passendem Himmel. Das sieht toll aus und stimmt perfekt auf den Duft ein, der dementsprechende Wiedererkennungswert ist gegeben.
Die Flasche wird in der gelben Tonne entsorgt!

((¯``*•~.Die Beschriftung auf der Verpackung – das Versprechen.
Vorn findet sich der Schriftzug Lenor zusammen mit der Sorte – himmlisch weich – 4x längere Frische. Dazu noch der Hinweis: für 28 Wäschen. An den Seiten finden sich die Angaben zur Dosierung, zum Hersteller, zu den Inhaltsstoffen und die üblichen Warnhinweise.

Hinten findet man folgenden Text:
Lenor Lavendelphantasie … vollkommene Entspannung, wie bei einem Mittagsschlaf unter freiem Himmel inmitten eines blühenden Lavendelfeldes … ich fühl mich wohl in Lenor!
Lenor Milde Orange … verlieren Sie sich in dem Mantel eines dezent nach süsem Orangenöl duftenden Schaumbades wie zu Zeiten Cleopatras.
Es folgt der Text noch mal in Französisch.

((¯``*•~.Inhaltsstoffe.
Hier muss ich als erstes die schlechte Lesbarkeit bemängeln. Die Inhaltsstoffe sind sehr klein gedruckt, kaum zu entziffern.
Lavendel: 5-15% Kationische Tenside / 5-15% Agents de cationiques, Benzisothiazolinone, Duftstoffe, Alpha- Isomethyl, Ionene, Benzyl Salicylate, Coumarin, Linalool
Hautverträglichkeit dermatologisch getestet!
Orange: 5-15 % Kationische Tenside, Benzisothiazalinone, Duftstoffe, Parfüm, Alpha-Isamethyl Lonone, Benzyl Benzoate, Butylphenyl Methylpropional, Hexil Cinnamal, Hydroxyisohexyl 3-Cyclohexene Carboxaldehyde, Linalool

((¯``*•~.Sicherheitshinweise.
  Außer Reichweite von Kindern aufbewahren.
   Augenkontakt vermeiden. Falls das Produkt in die Augen gelangt, diese gründlich mit Wasser ausspülen.
   Nicht direkt auf die Wäsche geben.

((¯``*•~.Anwendung laut Beschreibung = Dosierungsempfehlung.
  • weich (dargestellt durch eine Feder): 2/3 Kappe = 35ml
  • sehr weich (dargestellt durch zwei Federn): 1 Kappe = 55ml
  • Handwäsche für 10 Liter: 1/3 Kappe = 18ml
Die Kappe selber hat keine Messskala, aber Markierungen für ein Drittel und 2 Drittel.

((¯``*•~.Aussehen und Geruch.
Es handelt sich um eine milchige, lilafarbende bzw. orange Flüssigkeit, sehr dünnflüssig. Diese Konsistenz empfinde ich als Vorteil gegenüber den dickflüssigen Vertretern, weil er gut aus der Weichspülkammer ausgespült wird, ohne großartig Rückstände zu hinterlassen, diese also nicht so verklebt.

Der Geruch, der einem natürlich schon beim Öffnen in die Nase steigt, ist natürlich schon mit der Sorte vorgegeben: blumiger, beruhigender Duft von Lavendel und Kamille oder fruchtiger Duft nach Orange. Ich mag eigentlich nicht unbedingt Lavendel, habe mir aber erklären lassen, dass es da große Unterschiede gibt. Dieser Lavendelduft gefällt mir, vielleicht macht es die Komposition mit der Kamille. Blumig ja, aber eben auch verträumt und verspielt und nicht zu süß, wie ein Lavendelfeld in der Provencewürde. Mir gefällt der Duft eigentlich ganz gut, auch wenn ich es sonst eher fruchtig, frisch und eher herb mag.

Die milde Orange passt da eher zu mir. Allerdings fällt die hier recht süß aus. Ich vermisse die eher herbe, kräftige Zitrusnote. Dieser Geruch ist eher zurückhaltend, eben mild … er gefällt nur mit Abstrichen. Es riecht nicht wie eine Orange und ist mir persönlich viel zu fad und nebenbei auch noch zu süß! Laut Hersteller handelt es sich um eine fruchtig-frische Duftkomposition aus Orange, Bergamotte, Mandarine, Pfirsich und Nektarine. Das kann ich beim besten Willen nicht schnuppern!

((¯``*•~.Aromatherapie: Lavendel - Orange.
Lavendelblüten sagt man leicht beruhigende, blähungswidrige und gallentreibende Eigenschaften nach. Man nutzt dies zur Milderung folgender Beschwerden: Innere Unruhe, nervöse Erschöpfung, Einschlafstörungen, Migräne, auch bei nervösen Magen- Darm und Gallenbeschwerden. Die beruhigende Wirkung wird auch in der Aromatherapie genutzt. Dort wirkt wohl das verdunstete Linalylacetat.
Die Orange mit ihrem frisch-fruchtige Duft soll erheiternd, harmonisierend und ausgleichend wirken. Als Inhaltsstoff von Lebensmitteln wirkt die Orange erfrischend.

Das passt doch für einen Weichspüler!

((¯``*•~.Meine eigene Anwendung.
Nach dem Kauf ist der Weichspüler trotz Konzentratform sofort einsatzbereit. Man muss nichts auffüllen.
Ich fülle die Waschmaschine (6kg Fassungsvermögen) und gebe 1 Kappe in die vorgesehene Weichspülkammer. Ich gestehe: wenn ich ganz faul bin, fülle ich diese auch nur bis zur Markierung auf, das wäre dann eine größere Menge. Nun wird der umweltbewusste Leser natürlich aufschreien, sicher nicht ganz zu unrecht.
Hier meine Rechtfertigung: wir haben hier sehr kalkhaltiges und sehr hartes Wasser, ich muss also etwas großzügiger dosieren, um überhaupt eine Wirkung zu erzielen. Durch die Verwendung eines Konzentrates spare ich ja auch schon. Außerdem gebe ich zu, ich mag den Geruch sehr und ich freue mich, wenn es auch im Kleiderschrank noch angenehm duftet.

„Entgegen der noch immer verbreiteten Annahme, die Inhaltsstoffe eines Weichspülers könnten der Umwelt schaden, sind die im Weichspüler enthaltenen Tenside zu 100% schnell und leicht biologisch abbaubar.“

Nach Ablauf des Waschprogrammes, ich habe es als erstes Lavendel bei Bettwäsche ausprobiert, beim Öffnen der Maschine strömt einem dieser Lavendel-Duft sofort in die Nase. Er umgibt mich auch beim Aufhängen. Die Wäsche fühlt sich schon nass gut an, weich und griffig. Besonders mag ich die Wirkung und den Geruch auf meinen Handtüchern, die wären ohne bretthart bei unserem schlechten Wasser hier.
Wenn ich die Wäsche im Hauswirtschaftsraum aufhänge durchzieht der Geruch nach Lavendel erfreulicherweise das ganze Haus. Und er bleibt auch an der trockenen Wäsche noch wahrnehmbar, wenn auch nicht mehr so intensiv und erhält auch beim Tragen noch an.
Selbst der Kleiderschrank duftet nun nach Provence.

Für meine Handtücher wählte ich die milde Orange. Hier war ich vom Duftergebnis etwas enttäuscht. Es duftet eher zurückhaltend, wirklich eher mild und künstlich – gar nicht wie eine Orange. Für mich ist der Duft undefinierbar, eben nur süß und gar nicht so fruchtig, wie erwartet. Trotzdem ist auch diese Sorte noch an der benutzten Wäsche wahrzunehmen und verfliegt nicht so schnell wie andere Weichspüler.
Die Weichspülwirkung ist bei beiden gegeben, die trockene Wäsche ist angenehm weich und lässt sich sehr gut bügeln.

((¯``*•~.Fazit.
Ich empfehle diesen Weichspüler für die Leute, die mal etwas anderes ausprobieren wollen. Auch wenn man Lavendel nicht mag, diesen Weichspüler kann man trotzdem einsetzen und auch mögen! Glaubt man an die Aromatherapie, dann ist dieser Duft zum Beispiel für Bettwäsche ideal und garantiert süße Träume. Hätte ich mich beim Einkaufen selbst entschieden, so hätte ich die Orange gewählt. Leider fällt mein Urteil hier nicht so positiv aus: eher künstlich, sehr zurückhaltend und vor allem zu süß und nicht zur Sorte passend.
Mein Zwischenfazit: ausprobieren und nicht immer von persönlichen Vorurteilen leiten lassen.

Die Dosierung ist einfach und praktisch, die Konsistenz ideal, er ist als Konzentrat sehr ergiebig, die Weichspülwirkung vorhanden und der Geruch gefällt eben je nach Sorte, ist aber mal wohltuend anders und hält tatsächlich lange an.
Die Erleichterung beim verhassten Bügeln kann ich bestätigen. Den Textilien und deren Fasern hat er nicht geschadet, ob die versprochene Schonung vorliegt, kann ich so nicht beurteilen.
Außerdem ist der Weichspüler sehr hautverträglich! Meine Tochter als Neurodermitiker und Allergiker verträgt weiß Gott nicht jeden, den hier beschriebenen aber ohne Folgen oder Einschränkungen.

Als Abschluss meines Testes habe ich Freunde und Familie an der frisch gewaschenen und weichgespülten Wäsche schnuppern lassen – ohne vorher die Sorte zu verraten. Die Lavendelphantasien erkannten alle und man empfand der Duft als sehr angenehm. Selbst bekennende Lavendelhasser gaben an, ihn zu mögen, weil er irgendwie anders duftet als andere Lavendelprodukte.
Die Milde Orange wurde dagegen von Niemandem erkannt. Nur mein Vater meinte: irgendetwas Fruchtiges. Die Masse beschrieb ihn zwar als akzeptabel aber nichts Besonderes, eben ein typischer Weichspülduft, der aber trotzdem noch an der trockenen Wäsche ausreichend kräftig wahrzunehmen ist.

Ich vergebe die Schulnote 1 für die Lavendelphantasien und die 3 für die Milde Orange. Auf jeden Fall spreche ich eine Kaufempfehlung aus.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen