Samstag, 5. Februar 2011

Herpotherm

Herpes ist ein Fluch … eigentlich harmlos und doch so sehr belastend! Wen es betrifft, der weiß genau, was ich meine.
Selber quäle ich mich oft mit Herpes; da ich in der Öffentlichkeit arbeite, fühle ich mich dadurch stark eingeschränkt. Es schmerzt, es belastet, es stört - ein Blick in den Spiegel und man ekelt sich vor sich selber – wie reagieren wohl die Menschen, die mir tagtäglich gegenüber stehen?
Und es geht mir nicht allein so.
Erst letzte Woche haben wir uns auf Arbeit unterhalten, dass all diese teuren Cremes nicht bei Herpes helfen und man eigentlich hilflos ist. Dagegen müsste man dringend mal ein hilfreiches Mittelchen entwickeln ... und siehe da: vor kurzem stolperte ich doch bei Ciao über ein viel versprechendes Produkt.

Herpotherm – der elektronische Lippenstift gegen Herpes!


Beim Herpotherm der Firma Riemser handelt es sich um ein Medizinprodukt „Made in Germany“, mit dem man die Entwicklung des Lippenherpes bei rechtzeitiger Anwendung verhindern kann - keine lästigen, unschönen Bläschen und kein Wundgefühl im Bereich der Lippen.
Zur erfolgreichen Behandlung nutzt man konzentrierte Wärme in einem Bereich von 50-51°C.


Durch die Erwärmung der mit dem Herpesvirus befallenen Zellen erreicht man eine partielle oder komplette Denaturierung von Enzymen oder Proteinen.
Durch die Erzeugung von Hitzeschockproteinen fordert man das eigene Immunsystem zum sofortigen Eingreifen auf. Damit verhindert man ganz einfach Vermehrung des Virus, unterbindet die Entwicklung von Lippenbläschen. Bei rechtzeitiger Anwendung des Herpotherm bilden sich gar keine Bläschen, bei späterer Anwendung erreicht man einen wesentlich leichteren Verlauf und/oder ein früheres Abklingen der Symptome. Das hat man in dermatologischen Tests bewiesen.

Das Gerät selber ähnelt einem Lippenstift, klein und kompakt, passt in jede Handtasche! Man sollte es immer dabei haben und kann so schnell reagieren.


Mit dem Herpotherm bekämpft man wirksam die Symptome der Herpeserkrankung , die Infizierung mit dem Herpes-simplex-Virus lässt sich jedoch nicht rückgängig machen.

Noch konnte ich den Herpotherm nicht wirklich testen, gerade erst heilten die letzten Bläschen ab.
Damit ergibt sich für mich nun also die kuriose Situation: ich sehne die nächsten Lippenbläschen herbei - paradox oder?


Update vom 05.02.2011:

Vor ein paar Tagen war es soweit: ein Blick in den Spiegel beleidigte mal wieder meine Augen. Da prangte auf der Unterlippe ein Bläschen. Kein typischer Herpesvertreter, es krabbelte und kribbelte nicht. Zurückzuführen mit Sicherheit auf meine trockenen Lippen und das nachfolgende eher brutale Entfernen der Hautfetzen.

 ... ich freute mich darüber! Endlich kann ich den Herpotherm testen!

Batterie rein und schon ist er einsatzbereit (das Schließen allerdings gestaltet sich etwas schwierig). Platzieren und Knopf drücken. Ein akustisches Signal bestätigt das Auslösen und das Metallplättchen erwärmt sich deutlich. Und dann? Ja dann habe ich festgestellt: 4 Sekunden können verdammt lang sein! Es wird heiß und es tut schon ordentlich weh. Es kostet Überwindung das erneute akustische Signal abzuwarten, um dann blitzschnell den Stift von der Lippe zu reißen. Ach, was tut man nicht alles für die Schönheit!

Ich habe die Behandlung trotzdem mehrfach wiederholt und kann jetzt mit Bestimmtheit sagen: es funktioniert! Es entwickelte sich gar nicht erst eine große Wunde, wie sonst. Das Bläschen verschwand, bevor es wirklich da war!
Ich bin begeistert! Der Herpotherm hilft, der Herpotherm ist genial und sei hiermit allen Herpesgeplagten ans Herz bzw. an die Lippe gelegt.

Fazit: Beide Daumen hoch!

Kommentare:

  1. Ich habe den Herpotherm auch hier und kann Dir versichern, er wirkt. Als er bei mir eingetroffen ist, habe ich mich auch schon fast auf das nächste Herpesbläschen "gefreut".
    LIebe Grüße, Coco

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe ein ähnliches Produkt zur Heilung von Insektenstichen, Herpes hatte ich zum Glück noch nie.

    LG

    Conny

    AntwortenLöschen