Montag, 30. August 2010

Freixenet Legero Rosado

Bei den Konsumgöttinnen gab es eine Sommeraktion. Töchterchen hatte Glück und durfte einen neuen Sommerwein testen – den Legero Blanco. Der hat uns so gut geschmeckt, dass wir natürlich auch die 2. Sorte testen mussten, den Rosé.

Ich liebe Rosé-Weine und war sehr gespannt auf diesen!

((¯``*•~.Hersteller.

Freixenet GmbH
Nerotal 18
65193 Wiesbaden
Unternehmenswebsite:
http://www.freixenet.com/
Geschäftsführer: Dr. Hans-Joachim Momm
Tel.: +49 (0)611 / 23835-0
Fax: +49 (0)611 / 23835-2120
Mail: wein@freixenet.de

Es lohnt sich auf jeden Fall mal die Internetseite dieser Firma zu besuchen, sie ist sehr informativ und professionell gemacht.
Das Haus Freixenet wird seit drei Generationen als Familienunternehmen geführt. Laut Firma hat das seinen Grund: denn damit aus besten Trauben großartige Weine werden, braucht man Liebe und Leidenschaft.
Auf der Internetseite erfährt man sehr viel über den Wein an sich, über die Weinherstellung und kann einen Streifzug durch Spaniens Weinbauregionen unternehmen. Selbst den Kellermeister lernt man hier kennen.
Aber auch andere Themen rund um mediterranen Genuss finden sich hier, wie Grillen mit Rezeptideen und Dekotipps, Tapas, Olivenöl und vieles zu der spanischen Lebensart.


((¯``*•~.Produktpalette.

Der Name Freixenet steht für hochwertige spanische Cavas. In den letzten Jahren hat man sich verstärkt auf Stillweine konzentriert. Weine aus dem Hause Freixenet stehen laut eigenen Angaben für höchste Qualität, beste Verarbeitung und viel Leidenschaft.
Man bietet folgende Linien: Freixenet Mederaño, Freixenet Legero und die Freixenet Premium Weine – alles in allem: spanische Weine der besonderen Art.

Hier bedient man genauso rot, weiß und rosè, wie auch die unterschiedlichen Geschmäcker.

Neu ist der Freixenet Legero in 2 Sorten bzw. „Farben“. Man bewirbt sie so:
Die Weine von Freixenet legero bieten spontanen, unkomplizierten, leichten und umwerfend fruchtigen Genuss. Legero BLANCO und ROSADO sind die beiden perfekten Sommerweine für den Balkon oder den Garten. Durch eine besonders frühe Ernte der Trauben ist es den Kellermeistern von Freixenet gelungen, mit legero einen besonderen Wein zu kreieren, der mit nur 9% vol. wunderbar leicht und frisch ist. Lassen Sie sich von der leichten spanischen Lebensart inspirieren!


((¯``*•~.Preis und Anschaffung.

Ich war sehr überrascht, dass ich beide Weine bereits bei Kaufland fand, die tun sich sonst mit neuen Produkten eher schwer.
Laut Hersteller beläuft sich die unverbindliche Preisempfehlung auf 3,99 Euro bei einem Inhalt von 0,75 Liter. Im Netz habe ich ihn gefunden zwischen 3,33 und 4,99 Euro. Ich erstand ihn beim Kaufland Leipzig für nur 3,79 Euro.
Man muss halt schauen, wo man ihn im Angebot findet. Für mich geht der Preis absolut in Ordnung, es ist kein Billigwein und trotzdem bezahlbar. Beurteilt man die Qualität und beachtet die Herkunft, so muss man schon dankbar sein, sich im unteren Preissegment zu bewegen.

((¯``*•~.Verpackung.

Es handelt sich um eine ganz normale Weinflasche aus Klarglas, dieses Mal ohne den leichten Grünstich. Das durchsichtige Glas lässt die wunderschöne rosé Farbe perfekt durchscheinen.
Bei der Etikettierung hielt man sich sehr zurück, obwohl vorn und hinten ein Etikett aufgebracht wurde. Die erscheinen aber in der Farbgebung sehr zurückhaltend, teilweise sogar durchsichtig. Man setzt passend zum Wein auf ein helles, frisches Rosa, teilweise im Farbverlauf und akzentuiert in Gold. Im Vordergrund stehen Marke und Sorte und der Alkoholgehalt von nur 9% - man reduziert hier wirklich auf das Notwendigste und gestaltet lediglich mit einigen farbigen Flächen.
Am Flaschenhals befindet sich noch eine altrosa/pinkfarbene Folienmanschette, farblich stimmig zum Rest.
Dieser Wein wird noch ganz klassisch mit einem beeindruckend langen Korken verschlossen, ich mag diese Schraubverschlüsse beim Wein überhaupt nicht.
Mir gefällt die Gestaltung, edel, auf das Wesentliche reduziert, farblich sehr frisch und eben auch leicht gestaltet – ein durchgehendes und durchdachtes Konzept, denn schon die äußere Gestaltung lässt auf den Inhalt schließen.


((¯``*•~.Die Beschriftung auf der Verpackung - das Versprechen.

Vorn wird Marke und Sorte bekannt gegeben: Freixenet legero Rosado 9%. Zusätzlich findet sich die Angabe, dass der Wein vom Jahrgang 2009 ist und aus Spanien stammt.
Auf der Rückseite befindet sich in Deutsch und Englisch folgender Text: Rosado - das ist der neue Weingenuss von Freixenet mit nur 9 vol. %. Trotzdem bietet legero den gewohnten vollen feinfruchtigen Genuss eines schönen Roséweins. Ein idealer Begleiter zu Fisch, Geflügel, Kartoffelgerichten und leichten Salaten. Oder zum Aperitif mit Freunden.
Empfohlene Trinktemperatur: 6 Grad Celsius
Produkt aus Spanien

Im Internet wollte ich mehr zu diesem Wein erfahren und fand folgendes:

FREIXENET LEGERO ROSADO – Bestechend fruchtig!
Er schmeichelt mit seiner einzigartigen Erdbeer- und Himbeernote. Für alle, die es fruchtig mögen, ist Freixenet legero ROSADO der ideale Wein. So macht er den spontanen Abend auf der Terrasse zu einem fruchtigen Moment. Mit Erdbeeren oder Himbeeren verfeinert wird er zu einem noch unwiderstehlicheren Sommer-Highlight.
Die schmeichelnde Erdbeer- und Himbeernote kann man seinen Gästen ideal mit bunten Früchtewürfel-Sticks servieren.
In Kombination zu allen leichten Speisen wie Salat schmeckt er ebenso umwerfend wie solo. Die perfekte Trinktemperatur liegt bei 6 °C.


((¯``*•~.Inhaltsstoffe = Zutaten.

Außer der Alkoholangabe, 9 % vol Alkohol, und dem Hinweis: enthält Sulfite, finden sich hier keine weiteren Angaben. Ist ja eigentlich auch nicht nötig.


((¯``*•~.Aussehen und Geruch.

Es handelt sich um einen rosé Wein und genauso sieht er auch aus. Allerdings fällt die Farbe hier besonders auf: ein sehr kräftiges und sympathisches Rosé! Gefällt mir sehr gut!
Er riecht besonders fruchtig und eher gehaltvoll, statt leicht. Mit etwas Phantasie schnuppere ich tatsächlich Himbeeren und Erdbeeren, wie vom Hersteller angegeben - fruchtig und harmonisch.


((¯``*•~.Haltbarkeit.

Angaben werden hier keine gemacht, aber ich nehme an, dass es sich durchaus um einen Lagerwein handelt, den man kühl und dunkel aufbewahren sollte.


((¯``*•~.Wissenswertes: Weinaromen und Roséwein.

Weingenuss spielt sich nicht nur auf der Zunge ab - die ganze Vielfalt der Aromen entwickelt sich im Zusammenspiel von Geruch und Geschmack. Zuerst riecht man am Wein und nimmt die Vielfalt der Aromen mit der Nase wahr. Dann erschließt sich eine überwältigende Geschmacksvielfalt auf der Zunge und am Gaumen.
Aromen im Wein entstehen durch die alkoholische Gärung des Traubensaftes. Dabei werden bestimmte Arten von Aromen gebildet, die unser Geruchssinn unterschiedlich zuordnen kann. Junge Weine riechen in der Regel frisch und fruchtig; ältere Weine bzw. Weine, welche eine längere Flaschenreife erfahren haben, entwickeln wieder andere Aromen.
Der Duft des Weines ändert sich somit während seiner unterschiedlichen Reifephasen immer wieder.

Man unterscheidet generell zwischen den sogenannten Primäraromen der jungen Weine über die Sekundäraromen der im Holzfass ausgebauten Weine bis hin zu solchen, die ein gewisses Reifestadium erreicht haben. Hier spricht man dann von den Tertiäraromen im Wein.
Auch der Geschmacksinn wird geprägt von den Aromen, die wir zuerst als Duft im Wein wahrnehmen. Auf der Zunge können wir unterscheiden zwischen süß-sauer-bitter-salzig; in Verbindung bzw. mit Hilfe der Erinnerung an den Geruch werden in der Regel genau diese Aromen wieder geweckt, die wir zuvor auch erschnuppert haben.

Aromen

Im Wein sind Hunderte Aromastoffe enthalten. Sie werden über die Nase aufgenommen und spielen eine entscheidende Rolle, wie man einen Wein beurteilt. Denn im Duft liegt die wahre Vielfalt – unsere Zunge dagegen kann mit ihren Geschmacksknospen nur vier Geschmacksrichtungen ausmachen: süß, sauer, salzig, bitter. Und in der Kombination von Riechen und Schmecken erschließt sich dann das gesamte Aromenspektrum.

http://www.freixenet-wein.de/weinwissen/aromen/index.asp

Roséwein.
Roséweine sind sehr hellfarbige Weine aus roten Trauben, die wie Weißwein vinifiziert werden. Die Beeren dürfen dabei nicht oder nur wenige Stunden auf der Maische liegen. Je nach Intensität des Kontaktes mit den Beerenhäuten ist der Roséwein unterschiedlich stark gefärbt, das Farbspektrum reicht von lachsfarben bis zu kirschrot.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ros%C3%A9wein


((¯``*•~.Meine Verkostung.

Wir haben diesen Wein in trauter Runde gemeinsam auf der Terrasse an einem lauen Sommerabend (ja, es gab sie) gut gekühlt und in bester Stimmung genossen. Er hat sich in meinem Kühlschrank wohlgefühlt und beim Öffnen gab es keinerlei Probleme. Verschlossen wird er mit einem wunderbaren und recht beeindruckenden Korken, ganz klassisch tatsächlich aus Kork. Ich mag das; ich weiß zwar, dass das längst nicht mehr so stimmt, aber für mich ist das nach wie vor ein Qualitätsmerkmal.
Diesen Rosé-Wein muss man in einem wunderschönen, bauchigen Weinglas kredenzen, dann kommt seine Farbe besonders gut zur Geltung. Weniger ist dabei mehr, lieber das Glas nur zur Hälfte oder sogar zu einem Drittel füllen. Dann kann man das Glas sehr gut schwenken und so Farbe und vor allem Duft genießen. Er duftet verführerisch, weniger nach Trauben, sondern nach den Beeren des Sommers.
Der Rosada schmeckt auch sehr lecker; er ist fruchtig, frisch und nach meiner Meinung nach auch leicht und deshalb passend zum Sommer. Allerdings wirkt er auf mich doch gehaltvoller und aromatischer als der Blanco. Dieser Rosé-Wein hat auch deutlich mehr Fülle und Charakter, ist dabei trotzdem mild, kommt aber leicht gekühlt sehr erfrischend und leicht fruchtig daher! Süße und Säure harmonieren hier wunderbar miteinander. Ein reichhaltiges Bukett wie bei einem schweren Rotwein sollte man hier von vornherein nicht erwarten. Er ist auch im Nachgeschmack fruchtig und ein wenig spritzig, aber eher mild.
Besonders fällt hier wieder das gute Mittel zwischen Weintrinkern, die lieblich bevorzugen und solchen, die eher auf trocken stehen, auf. Dieser Sommerwein dürfte beiden gefallen. Für mich ist er genau richtig, nicht zu süß oder gar schwer und auch nicht pupstrocken. Ich liebe Roséweine und die dürfen gerne halbtrocken sein, aber eher selten trocken.
Wir genossen in solo, um ihm die volle Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Ich kann ihn mir aber auch gut zu einem leichten Essen vorstellen, zu Salat oder Pasta, gegrillten Fisch oder einfach nur so mit Oliven und getrockneten Tomaten sowie Baguette.
Trinkt man ihn nicht flaschenweise, so ist er auch sehr verträglich, dank seines reduzierten Alkoholgehaltes mit nur 9%. Sonst hat ein Roséwein durchschnittlich 12 %!




((¯``*•~.Fazit.

Diese beiden leichten Weine von Freixenet werden auf jeden Fall einen festen Platz in meinem nicht vorhandenen Weinregal bekommen. Ich mag sie, der Test hat sich auf jeden Fall gelohnt, eine echte Entdeckung – so leicht, fruchtig und mild. Er schmeckt allein, aber am besten in guter Gesellschaft, begleitet gern ein mediterranes Menü oder andere leichte sommerliche Genüsse wie Fisch oder Geflügel. Die Spanier bevorzugen ja Tapas dazu!
Mich hat er völlig überzeugt. Bis dato kannte ich von Freixenet nur den Sekt, die Weine sind mir neu. Und ich bin positiv überrascht.
Nachdem ich beide gekostet habe, bevorzuge ich aber dann doch den Rosado, er schmeckt eben etwas kräftiger. Leider ist ja der Sommer schon vorbei, sonst könnte man abends auf der Terrasse gemütlich den Tag ausklingen mit einem Gläschen Rosado. Dank des reduzierten Alkoholgehaltes und der super Verträglichkeit dürfen es sogar 2 oder 3 werden. Besonders gut passt er zu einer gemütlichen Mädelsrunde, so nach Herzenslust tratschen und ratschen mit einer Flasche Rosado …

Er ist weder zu süß, noch wirklich trocken und wird damit eigentlich vielen Wünschen und Vorlieben gerecht. Der Preis geht für mich völlig in Ordnung, ich finde ihn sogar günstig.
Die Präsentation in der Glasflasche ist sehr gelungen, er wirkt edel und zugleich frisch und frech.
Sehr gut gefällt mir seine Farbe, schon ein rein äußerlich überzeugendes Verkaufsargument.
Dieser Wein eignet sich sehr gut als Mitbringsel, hier kann man gar nichts falsch machen, oder auch gern für einen romantischen Abend zu zweit. Er schmeckt natürlich auch ohne Anlass! Ich empfehle, ihn auf jeden Fall gekühlt zu genießen.

Ich vergebe hier überzeugte 5 Sterne und spreche eine ausdrückliche Kaufempfehlung aus.

Dieser Bericht erscheint auch bei Dooyoo und Ciao!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen