Freitag, 9. Juli 2010

Ach, was die Hängematte ... für eine Länge hatte ...

Serina Holz-Hängemattengestell mit Matte + Halbdach

Es ist Sommer … ich denke spätestens bei 36 Grad im Schatten merkt das jeder. In Erwartung dessen, was jetzt doch genauso eingetreten ist, habe ich bereits vorsorglich im Frühjahr eine Hängematte erworben … für ein Sonnenbad im Garten oder aber auch ein geruhsames Mittagsschläfchen im Schatten der Bäume.

Wie ich jetzt erst festgestellt habe, taugt sie auch als nächtliche Schlafgelegenheit, wenn man bei der Hitze im Schlafzimmer unter dem Dach einfach nicht in den Schlaf findet.
Wir sind nun mal anders als andere … mit diesen Worten haben wir schon so manchen Anbieter zum Grübeln gebracht ... meist haben wir die vorher angekündigte Problematik auch genauso in die Tat umgesetzt. Dieses Mal fiel meine ungewöhnliche Wahl auf ein Holz-Hängemattengestell mit Matte und Halbdach.





1. Der Hersteller/Vertrieb

Auf einem aufgeklebten Zettel und auch bei Amazon findet sich als Hersteller folgende Angabe:

Serina GmbH & Co. KG
Serina Malls
Heilbronner Str. 10
10711 Berlin

Telefon: (0800) 5005652
Telefax: (01805) 737462
Email: info@feelma.de

Spätestens bei der Email-Adresse stellt sich die Verbindung zum Online Shop her, wo ich die Hängematte gekauft habe.

feelma Online Shop.

Mit über 60 qualifizierten Facharbeitern und Standorten in Berlin und Brandenburg sowie einem Lager mit 15.000 qm Lagerfläche ist feelma einer der größten Händler Deutschlands, wenn es um individuelle Garten-,Freizeit und Kinderartikel im Direktvertrieb geht.

(http://www.feelma.de Die passende Internetseite wird leider im Moment überarbeitet.)

Ich gehe davon aus, dass es sich hierbei nur um den Vertrieb handelt, der wahre Hersteller bleibt dem Käufer verborgen.


2. Anschaffung und Preis

Ausgewählt habe ich diese außergewöhnliche Hängematte bei Amazon, mein bevorzugter Job, allerdings im MarketPlace-Bereich. Es handelt sich also nicht um Amazon als Verkäufer, sondern um den feelma Online Shop (siehe oben).
Bewertungen und Kundenrezensionen gefielen mir, erweckten Vertrauen und sollte tatsächlich etwas schief gehen, ist da noch Amazon als Vermittler.
Ich habe mir etliche Modelle angesehen, aber meine Wahl fiel auf diese. Mir gefiel hier das Material, ich liebe nun mal Holz, die Größe und vor allem das Halbdach – keine Selbstverständlichkeit bei so einer Hängematte. Töchterchen bevorzugt ja die pralle Sonne, aber ich habe gern wenigstens den Kopf im Schatten – nicht das da noch was austrocknet!
Es gibt Hängematten tatsächlich in einer Preisspanne von 50 bis 500 Euro, vergleicht man halbwegs ähnliche Modelle. Ich habe für dieses außergewöhnliche Modell - Holz-Hängemattengestell mit Matte + Halbdach -

184,50 Euro

bezahlt und finde diesen Preis zwar nicht billig, aber doch sehr akzeptabel und kann schon an dieser Stelle vorwegnehmen: ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis! Äußerst positiv bei unserem Kauf: der Anbieter berechnet keine weiteren Versandkosten, das könnte sonst bei der Größe teuer werden. Etwa eine Woche nach meinem Kauf stellte ich fest, dass mein Modell inzwischen 10 Euro günstiger zu haben war, also für 174,50 Euro – man kann halt nicht immer Glück haben.
Die Bestellung verläuft einfach und zielsicher, wie immer bei Amazon, meine Gutscheine gebe ich eh immer schon vorher ein und bis zur Lieferung vergingen nur 4 Werktage. Etliche Bestätigungsmails zur Bestellung, Bezahlung und schließlich bis hin zum Versand mit der Möglichkeit der Paketverfolgung rundeten das Online-Shopping –Erlebnis perfekt ab.


3. Die Lieferung und Lieferumfang

Die Lieferung erfolgte in 3 großen und stabilen Paketen und bestand aus vielen Einzelteilen. Alles kam sicher und ohne Beschädigung hier an. Beim Öffnen entströmte ihr ein unangenehmer, leicht muffiger Geruch.
Zu erwähnen sei, dass dabei 6 große Holzteile die Basis des ganzen bilden. Es fehlt natürlich auch nicht die Bespannung aus einem sehr groben und festen Stoff für die eigentliche Liegefläche und das Dach.
Es wurden 2 Steckschlüssel und ein Imbusschlüssel sowie 4 Karabinerhaken, Schrauben, Unterlegscheiben, Muttern und Sechskantschrauben in entsprechender Länge mitgeschickt. Überraschenderweise fanden wir auch Lochfräser und Bohrer im Paket.
Die Aufbauanleitung bestand aus 4 A4 Seiten, ohne Text, nur bebildert und verzeichnete fast alle Einzelteile (es gab auch Stegbolzen, Schraubösen und Stricke, die nirgends auftauchten, siehe Montage.)
Kritisch zu erwähnen sei hier, dass man laut Aufbauanleitung die Karabiner auch direkt in die Seilöse einhängen können sollte, für die maximale Länge. Praktisch allerdings funktioniert das nicht, da der Karabiner dazu

Letztendlich passte allerdings alles, die Löcher waren an den entsprechenden Stellen gebohrt, und der Zusammenbau gestaltete sich zwar langwierig, aber erfolgreich. Da gab es auch noch ein Fläschchen mit dem Holzbehandlungsmittel für das zu bohrende Loch. Alles da!


4. Montage

Die Montage nahm einige Zeit in Anspruch (ca. 2 Stunden) und war nicht so einfach wie gedacht. Laut meines persönlichen Handwerkers hilft die Aufbauanleitung nur bedingt, es gehört schon etwas Erfahrung und natürlich logisches Denken dazu.

So wunderte er sich länger und vor allem lautstark über eine nicht zuzuordnende 3. Bohrung. Irgendwann fiel es ihm wie Schuppen aus den Haaren, dass diese mit den nicht auf der Aufbauanleitung verzeichneten Teilen zusammenhängt. Sie dienen einer Art Arretierung der Hängematte!

Die Basis stand recht schnell, auch die Bespannung war ganz einfach einzuhängen, die Höhe muss man beim Experimentieren herausfinden. Zum Anbringen des Daches gehört dann schon mehr. Plötzlich vernahm ich Bohrgeräusche, das Loch zur Befestigung der Dachstange ist nicht vorhanden. Vermutlich sorgt man hier vor, möchte man die Hängematte ohne Dach nutzen, dann stören keine überflüssigen Löcher. Für mich ist das allerdings etwas widersinnig, weil dann kaufe ich mir keine mit Dach. Besser wäre also, wenn man auch hier perfekt vorgearbeitet hätte.

Das gebohrte Loch behandelt man mit der mitgelieferten Lösung, um das Eindringen von Nässe zu vermeiden.


5. Produktmerkmale und Produktbeschreibung

Produktmerkmale

• Matte aus 100% Baumwolle
• Matte ist waschbar
• schützendes Halbdach: 142x134cm (LxB)
• Gestell: 400 x 120 x 120 cm
• Matte: 150 x 200 cm
• Produktgewicht inkl. Verpackung: 48 Kg
• Belastbarkeit: bis 200 kg

Die Hängematte kann in verschiedenen Längen eingehängt werden, je nachdem hängt sie mehr oder weniger durch.

Produktbeschreibung

Das Gestell, bestehend aus dem Holz der sehr robusten Zirbelkiefer, zeichnet sich insbesondere durch seinen verhältnismäßig hohen "Eigenölanteil" und hohen Festigkeitseigenschaften aus. Selbstverständlich sind alle Verbindungen und Sicherungsketten aus rostfreiem Stahl hergestellt worden. Mit einer Liegefläche 150x200 cm und einer maximalen Belastbarkeit von 200 kg ist sie ohne weiteres für bis zu 2 Personen geeignet. Ganz neu und exclusiv: Das Bayline Exclusive Halbdach. Für anspruchsvolle Genießer, die ungestört relaxen wollen. Ob ein warmer Sommerregen oder helle Sonnenstrahlen am Mittag, durch das wetterbeständige Hängematten-Dach wird Sie auch bei Ihrer Lieblingslektüre nichts mehr stören können.

6. Eine Hängematte noch dazu auf einem Holzgestell?

Ich gebe zu, die Anschaffung war sehr spontan. Eigentlich wollte ich meine Gutscheine ja in ein Fahrrad umwandeln. Als ich aber eines schönen und sehr sonnigen Tages beobachtete, wie mein Töchterchen versuchte sich mittel 2er Stühle zu sonnen, kam ich a) aus dem Lachen nicht mehr raus und b) musste ich etwas tun.

Da auch ich meinen Urlaub auf Terrasse und Garten verbringen würde, suchte ich nach einer Liegemöglichkeit, die praktisch, bezahlbar und vor allem zu uns passen würde. Hängematten als Ruhe- und Schlafgelegenheit aus Netz- oder Tuchgewebe fand ich schon immer toll, nur im Normalfall benötigt man 2 Bäume. Die habe ich zwar reichlich auf dem Grundstück, aber sie stehen entweder zu nah oder zu fern.

Da ich ja nicht über passende Bäume verfüge sollte es also eine Hängematte auf einem Gestell sein.

Wir lieben Holz (siehe Holzbadewanne) in jeder Form und fast jeder Farbe, Plaste geht ja nun mal gar nicht und mögen es dann doch eher urig. Dieses Adjektiv beschreibt auch perfekt unseren Garten: urig. Da passte die Hängematte mit dem voluminösen Holzgestell wie die Faust aufs Auge. Platz haben wir genug und irgendetwas besonders Elegantes gehört hier einfach nicht her. Nur haltbar muss sie sein und das verspricht mir das Material hier, schnell wegzuräumen im Falle eines heftigen Sommergewitters und schließlich und endlich sind wir 2 Mädels und brauchen dementsprechend eine Liegefläche für 2 (der Herr des Hauses muss sich halt danach richten, wann wir die Hängematte mal freigeben)!

Das bequeme liegen in einer Hängematte hängt von der Größe der Hängematte und der Größe der Person, die darin liegen will, ab.

Körpergröße Mindestliegefläche der Hängematte
150-175cm 200x125cm
175-190cm 200x140cm
190cm+ 220x160cm

Siehe Hängematten-Paradies


7. Material: Zirbe

Weitere Handelsnamen Zirbelkiefer, Arve
Englisch Swiss stone pine
Botanischer Name Pinus cembra L.
Kurzzeichen ZI1) (EN-Kurzzeichen: PNCM2))


Kulturgeschichtliches

Jahrhundertelang wurde die dunkle Zirbe gezielt geschlägert, um Weideland für das Almvieh zu gewinnen. Die lichtdurchlässigen Lärchen ließ man stehen. Da die Zirben langsam wachsen, wurden sie kaum forstwirtschaftlich angebaut. Dies, obwohl das Holz zahlreiche positive Eigenschaften aufweist. Nicht zuletzt zeigt es sich im Hochgebirgsklima selbst im Außenbereich als recht dauerhaft. Meist bleibt das Holz aber im Korsett rustikaler Formgebung eingezwängt. Beliebt sind profilierte Kanten und Füllungen mit symmetrischen Bildern eingewachsener Äste. Der Herausforderung, es aus diesem Kanon zu befreien und für urbane Nutzer zeitgemäße Mehrgenerationenmöbel zu entwerfen, haben sich Gestaltende erst vor Kurzem gestellt.


Allgemeines

Die Zirbe ist ein Baum des Hochgebirges und kommt vorwiegend in Höhen zwischen 1500 und 2200 m vor. Hervorragend verkraftet sie Temperaturschwankungen und übersteht die schwierige Phase des späten Bergfrühlings mit lange gefrorenem Boden. Der äußerst langsam wachsende Baum erreicht ein Alter von 1000 und mehr Jahren.


Holzcharakteristik

Zu den besonderen Merkmalen des Zirbenholzes gehört der in der Regel sanfte Übergang vom Früh- zum Spätholz, der dieses Nadelholz als Schnitzholz prädestiniert. Meist ist das Spätholz auch nur sehr schmal und schwach ausgeprägt. Die zahlreichen, gut verwachsenen Äste, die optisch kräftig aus dem Holz hervortreten, schwinden wenig und lassen sich sehr gut bearbeiten. Die Zirbe ist eine der wenigen heimischen Holzarten, die einen signifikanten, aromatischen Duft aufweist, der lange erhalten bleibt.

Eigenschaften

Zirbenholz ist leicht und weich (Darrdichte 400 kgâ„m³, Brinellhärte 15 Nâ„mm²) und sehr gut zu bearbeiten, die Festigkeitseigenschaften sind mäßig gut. Hingegen ist das Schwindmaß gering. Es lässt sich gut spalten und gut schnitzen. Die Trocknung geht leicht, bei der Oberflächenbehandlung ist der Harzanteil zu berücksichtigen. Neuere Untersuchungen weisen dem Zirbenholz positive Auswirkungen auf Kreislauf, Schlafbefinden und vegetative Regulation zu. In relativ frischem Zustand schützt Zirbenholz vor z.B. Motten und Schaben. Weiters zeigen Schneidbretter aus Zirbenholz die höchste antibakterielle Wirkung diesbezüglich untersuchter heimischer Holzarten.


Verwendung

Zirbenholz wird wegen seiner leichten Bearbeitbarkeit gerne für Holzschnitzarbeiten verwendet, ebenso für Bauernstuben mit profilierten und geschnitzten Verzierungen. Weiters wird die Zirbe allgemein für Möbel, Einbauten, Wandverkleidungen und Vertäfelungen in „alpenländischem Stil“ verwendet und dazu auch zu Furnieren verarbeitet.

http://www.proholz.at/wald_holz/holz-arten-1-zirbe.htm


8. Die Verarbeitung

Die Verarbeitung ist massiv, vertrauenserweckend, langlebig und völlig in Ordnung. Das Holz wurde sehr sauber verarbeitet und geschliffen, man baut auf Langlebigkeit und Sicherheit – kein Grat, keine scharfen Ecken oder Kanten. Hier wird einem nicht zu viel versprochen.

Das Gestell steht jetzt schon einige Monate bei Wind und Wetter draußen und bisher kann ich keinerlei Veränderung am Holz selber, an der Farbe oder aber an den Verbindungsstellen ausmachen.


9. Reinigung und Pflege

Leider gibt es vom Hersteller keinerlei Pflegehinweise, also habe ich mich mal schlau gemacht. Der relativ hohe Ölanteil in allen Fasern des Holzes, verhindert das leichte Eindringen von Feuchtigkeit, was eine besonders große Witterungsbeständigkeit und Formstabilität zur Folge hat.

Zirbe ist sehr leicht ist und verfügt über eine geschlossene Oberfläche, die also keine Poren hat, die sich mit Schmutz füllen können. Die Form bleibt auch stabil bei Klimaschwankungen. Eine herausragende Eigenschaft des Zirbenholzes ist auch, dass die Äste fest mit dem Holz verwachsen sind, also nicht wie bei anderen Nadelhölzern herausfallen können. Wegen der reizvollen und belebenden Optik sind sie bei Zirbe regelrecht erwünscht.

Flüssigkeiten, Schmutz, etc. können problemlos mit einem feuchten Lappen entfernt werden. Vorsicht ist beim Verwenden von Säuren, starken Laugen oder Verdünner angebracht. Diese Flüssigkeiten greifen die Wachsschicht an und lösen sie von der Oberfläche ab. Die Folge sind Flecken, die sich nur durch abschleifen der entsprechenden Stelle entfernen lassen. Diese Stelle kann wiederum mit Tannenwachs nachbehandelt werden.

Bei Schlägen und Beulen muss die entsprechende Stelle oder die ganze Fläche abgeschliffen werden. Die Schläge können mit einem Bügeleisen und einem feuchten Lappen ausgedämpft werden.

http://www.amar.ch/arven.html

http://www.ricardo.ch/kaufen/handwerk-und-garten/gartenmoebel/liegen/xxl-haengematte-gestell-holz-haengemattengestell-169/v/an612600300/

Für mich heißt das eigentlich: kaum Pflegebedarf. Wir werden trotzdem darauf achten, dass Gestell und Hängematte über den Winter sauber und trocken untergebracht werden und sie im Frühjahr wie anderes Holz im Outdoorbereich behandeln!

Die Matte selber ist waschbar, auch wenn ich nicht weiß, wie ich sie aus der Bespannung kriege, aber laut Hersteller soll das ja funktionieren.


10. Im Einsatz

Das Holzgestell selber ist fast gebogen wie ein Halbkreis mit einer beeindruckenden Materialstärke von 8 x 7 cm und benötigt mal eben 4 Meter in der Länge Platz. Es steht auf 2 leicht entgegengesetzt gewölbten Balken, steht kippsicher und bombenfest. Das Gestell ist sehr massiv und von einer einnehmenden Optik. Das Holz ist sehr dunkel, rötlich, mit einer wunderschönen Maserung.

Jeweils an den Enden hängt man mittels Kette und Karabinerhaken die Matte ein. Die Stärke der Spannung ist hierbei variabel, je nachdem hängt sie beladen mehr oder weniger durch. Liegen wir zu zweit auf der Matte, müssen wir die kürzeste Einstellung wählen, sonst verziert später den Hintern eventuell ein Holzabdruck. Allein kann man sie etwas mehr durchhängen lassen.

Die Matte selber besteht aus einem sehr groben, hellem Baumwollgewebe 1,50 x 2 m, sehr dick und fest. Am Ende befinden sich Laschen, durch die ein Strick läuft. Dieser wird ganz einfach aufgefädelt und über 2 eingefügte Latten mit Löchern bleibt sie aufgespannt, nicht wie so manch anderes Modell von Hängematte, die in sich zusammen rutscht. Schließlich führt man alle Stricke zusammen in eine große Schlaufe, an der dann die Kette und der Karabiner befestigt sind. Insgesamt beurteile ich die Optik und die Spanntechnik als sehr rustikal.

An einer Seite befestigt man nochmals eine Art Balken für das Halbdach, wie eine Weiterleitung des Halbkreises, dabei lässt einem der Hersteller frei Wahl in welcher Höhe, man muss das Loch selbst bohren. Ich kann bequem ohne den Kopf einzuziehen unter dem Halbdach stehen. Dieses selber ist aus einem anderen Material als die Matte, es ist viel stabiler, irgendwie wie beschichtet und damit wetterfest. Die Kanten hängen etwas an den Seiten über, das tut der Optik gut. Ist es einmal befestigt, spendet es je nach Sonnenstellung Schatten, mal mehr, mal weniger, mal auf der ganzen Matte, mal nur am Kopfende – das ist für unsere Zwecke ideal und lässt auch bei unterschiedlichen Nutzern keine Wünsche offen. Töchterchen liebt die pralle Sonne und sieht meist auch dementsprechend aus (Krebs), Muttern mag es eher im Schatten und sieht dann auch dementsprechend aus (Weißfußindianer). Da kommt uns doch so ein Halbdach gerade recht.

Möchte man den Schatten verändern muss man das ganze Gestell drehen, denn das Halbdach ist fest verschraubt und nicht beweglich. Man kann es auch nicht mal schnell abnehmen, wie die Matte.

Erwarten wir also einen Sommerregen oder gar ein Gewitter, so schnappen wir uns (am besten geht das zu zweit) die Matte und bringen sie ins Trockene. Gestell samt Halbdach bleibt draußen und hat das bisher völlig unbeschadet überstanden.

Der Einstieg in so eine Hängematte erfordert etwas Geschick und gerade zu zweit etwas Gleichgewichtssinn, aber es geht. Dabei sitzt man erstmal auf dem unteren Balken auf. Der Platz reicht locker zu zweit aus, man sollte hier etwas auf die Gewichtsverteilung achten, sonst hängt man schief oder kippt eventuell den Nachbarn ab. So schlimm, wie es sich hier liest, ist es aber gar nicht. Daran gewöhnt man sich schnell und letztlich bringt es auch noch viel Spaß. Die während der Montage scheinbar zu viel gelieferten Stricke klärten sich an dieser Stelle auch auf. Rechts und links mittels Plastehaken an Matte und Gestell befestigt, verhindern sie ein komplettes Umschlagen der Matte … dienen also der Sicherheit, falls man es dann doch zu wild auf der Matte treibt.

Obwohl die Hängematte aus einem sehr groben Material gefertigt wurde, ist es auf der nackten Haut nicht unangenehm, kratzig oder übermäßig hart. Ich empfand es als angenehm, aber natürlich legt man zum Sonnenbaden sowieso ein Handtuch drunter. Zum Schlafen benötige ich unbedingt ein kleines Kissen ... Jetzt habe ich den Himmel auf Erden, wenn doch nur die Drosseln nicht so einen Heidenlärm machen würden …


11. Das Fazit

Wir geben unsere Hängematte mit dem Holzgestell nicht wieder her, sie ist im Moment das optische HIGHLIGHT in unserem eher urigen Garten. Mit dem Gutaussehen ist es aber nicht getan, sie ist auch noch sehr praktisch.

Wenn man es im Haus vor lauter Hitze nicht mehr aushält, dann liegt und schläft es sich hier unter ein paar Bäumen oder im Schatten des Halbdaches auch bei tropischen Temperaturen wunderbar. Man kann natürlich auch lesen, dösen oder sich sonnen … je nach eigenem Wunsch.

Bestellung, Lieferung und Montage gaben keinen Anlass zur klage, alles perfekt.

Material und Verarbeitung überzeugen und dürften ein paar Jahre halten und Freude schenken, natürlich werden sie im nächsten Frühjahr trotzdem einer Behandlung unterziehen. Die Matte selber hat nach den letzten Monaten ein paar Flecke abbekommen durch herunterfallendes Laub und Ähnliches … vielleicht nächtigen ja auch die Katzen der Umgebung darauf, wer weiß das schon. Bevor sie also in ihr Winterquartier umzieht, werde ich sie schrubben und bin da eigentlich ganz zuversichtlich, schließlich ist das Material waschbar.

Beim Preis werden sich sicher die Geister scheiden. Nachdem ich mich mit der Materie etwas beschäftigt habe, geht er aber meiner Meinung nach völlig in Ordnung. Ich erwarb massive Qualität, Holz ohne übermäßigen Pflegebedarf und schließlich ein besonderes Modell dank Halbdach.

Bei der beeindruckenden Größe benötigt man natürlich reichlich Platz, aber letztlich können sogar bequem zwei darauf liegen …

Mir fallen hier einfach keine Kritikpunkte ein: hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, überzeugende Optik, erwiesene Praxistauglichkeit und mit Langlebigkeit ist definitiv zu rechnen – einzig, das Festverschraubte Halbdach scheint mir verbesserungswürdig.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen und empfehle sie gern weiter (zwischenzeitlich kostete sie bei Amazon nur 165 Euro).

Meine Überschrift bezieht sich übrigens auf einen Titel von Chris Doerk - Die Hängematte ... mein Mann trällerte es beim Aufbau laufend vor sich hin, manch ein Ossi kennt ihn sicher.


Ach, was die Hängematte
für eine Länge hatte,
doch in der Breite
war sie viel zu schmal.
Ich sagte schaukle mich,
mir wird so gaugelich,
und darum schaukle mich
immer noch einmal...

Dieser Bericht erscheint auch bei Dooyoo und Ciao!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen