Freitag, 21. Mai 2010

HP Officejet Pro 8500 Wireless

Multitasking auf hohem Niveau!

Julchen hatte auch mal Glück und darf als eine von 10 Testern/innen den HP Officejet Pro 8500 Wireless für Ciao testen, leider nur 14 Tage. Als die Mail kam, die Bewerbung hatte ich längst vergessen, hüpfte ich zwar vor Freude durchs Haus, aber gleichzeitig überfielen mich Zweifel. Ich habe schon allerlei in Berichten bewertet, aber noch nie einen hochwertigen und vielseitigen Drucker. Wer mich kennt, der weiß, das nehme ich sehr genau, aber urteilt lieber selbst. Letztendlich wurden es durch eine schnelle Lieferung 16 Tage, da der Veröffentlichungstermin auf den 21. Mai festgesetzt wurde.


Sonntag, 2. Mai 2010

Samsung CE1185UB


Mach mich heiß, Baby!

Beim Thema Mikrowelle scheiden sich scheinbar immer noch die Geister. Als ich auf Arbeit erwähnte, ich würde nach einer neuen Mikrowelle suchen, hörte ich Meinungen wie: „ohne Mikrowelle kann ich gar nicht mehr leben“ bis hin zu: „brauche ich nicht, vermisse ich nicht, will ich nicht“ ja sogar ist „gesundheitsschädlich“. Ich denke eher, ich brauche sie, weil ich weiß, wie nützlich sie ist.
Meine erste Mikrowelle bekam ich geschenkt als uns meine Tochter noch als Baby beschäftigte. Und ich war so dankbar! Zum Erwärmen des nächtlichen Fläschchens oder des nachmittäglichen Breis erwies sich dieses Wunder der Technik als sehr effizient. In den folgenden 17 Jahren verging eigentlich kein Tag ohne Nutzung derselben, sei es zum Erwärmen von Milch oder Glühwein, sei es um Butter zum Backen zu schmelzen oder die Reste vom Mittag des Vortages aufzuwärmen.
Da ich regelmäßig vor der Frage stehe, was mache ich mit meinen Einkünften aus Umfragen und Berichten, beschloss ich eines Tages, nach 17 Jahren ist es mal Zeit für eine neue Mikrowelle. Mein etwas altersschwaches Modell tat es zwar noch, aber zu welchem Preis: wenig Leistung, viel Energie und schon lange kein Licht mehr. Und was soll ich sagen, an dem Tag, als ich die neue bestellte, verabschiedete sich meine alte Mikrowelle endgültig.

1. Vorüberlegung

17 Jahre lang rauschte das Thema Mikrowelle einfach an mir vorbei. Ich wusste weder etwas von dem vollzogenen Fortschritt auf dem Gebiet, noch hatte ich eine Ahnung, was heutzutage eine solche kosten würde. Das Internet musste her! Nächtelang zog ich mir Chatbeiträge und Forenberichte rein, um schließlich doch bei den Testberichten der Stiftung Warentest zu landen – irgendeinen Ansatz musste ich ja schließlich haben.
Ich wollte eine Mikrowelle, das war klar, aber dank diverser Äußerungen von geschätzten Usern musste ich mir genauer überlegen: wofür. Sie sollte über mehr Leistung als meine alte verfügen (keine Kunst bei so altem Modell) und ich wusste ziemlich schnell, ja es sollte ein Kombigerät sein. Schließlich kann man heutzutage mit einer Mikrowelle gleich viele Fliegen mit einer Klatsche erwischen. Bei den angebotenen Optionen entschied ich mich gegen einen Dampfgarer, dafür aber für eine Heißluft- und Grillfunktion – sicher reine Geschmackssache. Ich nutze eine wunderbaren Herd (Gaggenau), laut Verkäufer den Mercedes unter den Backöfen … nur verbraucht er genauso viel Energie wie eben einem Mercedes zusteht und so möchte ich diesen nicht unbedingt für 3 Brötchen oder eine Tiefkühlpizza in Betrieb nehmen.
Auch unter diesem Aspekt gesehen, bekommt man bei Discountern im Angebot schon Geräte um die 70 Euro, nur stieß ich in diversen Berichten eben auch auf die Tücken der preiswerten Modelle. Dieser Weg fiel schon mal aus, kein Problem, schließlich musste ich ja meine Amazon-Gutscheine unter die Leute bringen, Aldi nimmt die nur unter Protest.
Um diesen Prozess hier etwas abzukürzen, in Realzeit beschäftigte ich mich mehrere Tage mit dem Thema und fragte übrigens, so wie fast immer, auch im Media Markt um Rat, ich landete doch wieder beim Testsieger des Produkttests der Stiftung Warentest. Diese Mikrowelle von Samsung sollte es sein, allein schon das Wort: Selbstreinigung ließ meine Augen strahlen.